Ausflüge mit Kindern in und rund um Adliswil

Tierpark Langenberg

Spaziergang von Adliswil in den Tierpark Langenberg: www.lebeninadliswil.ch

In Langnau am Albis leben Wölfe, Braunbären, Elche, Wildschweine und zahlreiche andere Wildtiere im Wildpark Langenberg. Auf verschiedenen Rundwegen durch den Wald kann man die Tiere in ihrer natürlichen Umgebung beobachten. Diese sind nicht in kleine Gehege gezwängt, sondern haben weitläufige Anlagen, in denen sie sich auch zurückziehen und wie in freier Natur verhalten können.

Alle Tiere sind – oder waren einmal – in der Schweiz heimisch. Wisente und Waldwildpferde – beide im Park zu sehen – sind beispielsweise in der Schweiz ausgestorben und der Wildpark Langenberg beteiligt sich an Projekten zur Erhaltung und Wiederansiedlung.

Sihlwald

Der Sihlwald ist der grösste, naturbelassenen Buchenmischwald des Schweizer Mittellands. Es gibt ein Naturmuseum, einen grossen Spielplatz, Brätelstellen, Fische zum beobachten....

Ein wunderschöner Ort, einfach mit dem Zug, dem Velo oder zu Fuss erreichbar. 

Walderlebnispfad Sihlwald

 

Start ist beim Bahnhof Sihlwald. Von da geht es 100m Richtung Sihlbrugg (sehr gut ausgeschildert), vorbei an der ehemaligen Spielplatz Dampfloki, über die Brücke und dann rein in den Wald.

Mit dem Kinderwagen geht man ein Stück weiter der Strasse entlang und etwas später in den Wald. Ab jetzt gibt es nur  noch Ruhe, Vogelgezwitscher, ab und zu ein Velofahrer, Erlebnisstationen, Schatten und gute Luft.

Mit kleinen Kindern ist man etwa 2 Stunden unterwegs, wobei die Kinder gar nicht merken, dass sie laufen weil es alle paar Meter etwas interessantes zu entdecken gibt. Summstein. Moorwald. Barfussweg. Brunnen. Brätelstelle. Waldxylophon. Weitsprung. Wasseramsel. etc.

Ein wunderbarer Ausflug zu jeder Jahreszeit. Das Ziel ist im Besucherzentrum Sihlwald und der Tag kann mit einem Museumsbesuch ( Montag geschlossen), einem Zvieri oder Znacht im Restaurant, einem Besuch auf dem Spielplatz oder einem Bad in der Sihl enden. Mehr Fotos siehst du hier: www.lebeninadliswil.ch

Park im Grüene ( Duttipark)

Spaziergang zum Park im Grüene: www.lebeninadliswil.ch

Der Park im Grüene in Rüschlikon ist von Adliswil auch mit dem Bus einfach und schnell zu erreichen.

Es gibt einen grossen Spielplatz, Eselreiten, Kasperlitheater, eine Eisenbahn, Restaurant und viele Veranstaltungen.

Velo und Trottinett fahren an der Sihl

Das Sihlufer ist gut geeignet zum Trotinett  und Velo fahren. Mit dem Velo kannst du von Adliswil bis in den Sihlwald alles der Sihl entlang fahren oder in die andere Richtung bis zum Hauptbahnhof Zürich.

Es ist auch genügend breit für einen Veloanhänger.

Bräteln Felsenegg

Auf der Felsenegg, Richtung Buchenegg oder Richtung Üetliberg gibt es mehrere schöne Brätelstellen.

 

Übrigens macht  bräteln auch im Winter viel Spass.  

Planetenweg Üetliberg- Felsenegg 

Der Planetenweg Üetliberg– Felsenegg führt vom Bahnhof Üetliberg nach Staffel, Annaburg, am Hang Falätschen vorbei über Mädikon zur Station Felsenegg bis Buchenegg. Die Dauer der Wanderung beträgt etwa zwei Stunden.

Der Planetenweg wurde von Arnold von Rotz konzipiert. Das Patronat übernimmt die Astronomische Gesellschaft Urania Zürich. Der Planetenweg wurde am

26. April 1979 feierlich eröffnet.

Mehr Informationen: wikipedia.org

Rundweg Langenberg

 

Eingang Gontenbach auf dem Langenberg-Rundweg durch das Tobel hinauf Richtung Wildpark. Unterwegs gibt es viele Möglichkeiten, sich im Wald zu verweilen, am schönen Grillplatz am Weg eine Wurst zu bräteln und im Bach ausgiebig zu götschen. Weiter geht es vorbei an den Rothirschen zu den Wildschweinen. Wenn du Glück hast, ist die Wildschweinanlage geöffnet und du kannst deinen Weg hier fortsetzen. Ansonsten folgst Du dem Weg bis zur Murmeltieranlage und von da zu den Spielplätzen und dem Restaurant.

Frisch gestärkt kannst Du den Bären beim Baden zuschauen, dem Müslihus einen Besuch abstatten und vielleicht sichtest Du anschliessend eine Wildkatze. Der Fussweg führt Dich anschliessend retour am Quellwasserschloss vorbei, wo Du Wissenswertes zum Kreislauf des Wassers erfährst. Zum Ausgangspunkt ist es jetzt nicht mehr weit und vom Tor aus ein Katzensprung zur Station "Wildpark Höfli" der SZU. Der Weg ist gut an einem freien Nachmittag zu bewältigen oder ausdehnbar auf einen Tagesausflug.

 

Unterwegs gibt es diverse Stufen. Der Weg ist deshalb nicht kinderwagentauglich.

Spaziergang zu den Leilöchern in Rüschlikon

 

Der Bus Nr. 156 bringt dich ab Bahnhof Adliswil bis in die Nähe, nämlich zur Haltestelle Loorain in Rüschlikon.
Vorn an der Wachtstrasse ist die erste Feuerstelle auf der Anhöhe, kein Holzdepot, aber ein süsser kleiner Wald zum Klettern und Verstecken bis die Grilladen fertig sind.

Weiter geht es  vorbei am Bauerhof, der keinen Hofladen hat. Achtung im Schatten am Wegrand warten die Brämen im Sommer, in der Sonne des Weges wäre es ihnen sicher zu heiss.

Jedenfalls kann man schon gleich rechts in den kleinen Pfad abbiegen oder später rechts halten. Dort hat die Cevi oder Pfadi ihre Feuerstelle mit Schaukeln. Wir waren gerne dort im heissen Sommer, wobei es wegen der hohen Bäume an der Feuerstelle sehr sonnig und somit heiss wird.. aber wir hatten dann Stoffstücke dabei, die wir als Sonnendächer zwischen die Bäume gespannt hatten.

Weiterlesen:  www.lebeninadliswil.ch

Weitere Ideen:

  • Leimbihof. Der Bio-Bauernhof an der Grenze zu Adliswil hat einen Hofladen, liefert Cheminéeholz oder backt den Zopf für den Sonntagsbrunch.

  • Aussichtsturm Albis Hochwacht. Auf dem Albispass dem gut beschilderten Wanderweg Richtung "Albishorn" folgen. Bei den letzten Häusern steigt ein aussichtsreicher Natursträsschen sanft aufwärts; zunächst dem Waldrand entlang, dann in den Wald. An einer Picknickhütte vorbei gehts zum Aussichtsturm Hochwacht, ein 1978 erstellter Holzturm, von dem man eine tolle Aussicht auf den ganzen Zürichsee geniesst. www.wandersite.ch

© 2019,  Leben in Adliswil